Events & Seminars

by GWE

Publications & Literature References

by GWE


Messestand

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Messestand auf dem Kongress christlicher Führungskräfte im Messezentrum in Nürnberg im Februar 2017


Mehr Entwicklungshilfe ist nötig - aber wie?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Die meisten Menschen der Industrieländer, die ungefähr 15 % der Weltbevölkerung ausmachen, leben in einem Überfluss, der noch vor einem Jahrhundert nicht vorstellbar gewesen wäre. Gleichzeitig lebt ein großer Anteil der Menschheit in einer Umwelt, die von Armut, Hunger, Krankheit, einem allgemeinen Mangel an Lebensqualität und von Wohlstand gekennzeichnet ist. Ein Fünftel der Weltbevölkerung (1,2 Mrd. Menschen) hat...


Ist unsere Staatsverschuldung ethisch noch vertretbar?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Vom bekannten österreichischen Nationalökonomen Alois Schumpeter stammt der Ausspruch: „Eher legt sich ein Mops einen Vorrat an Würstchen an, bevor ein Politiker spart!“ Dieser sarkastische Vergleich bestätigt sich im starken Anwachsen der Verschuldung der öffentlichen Hände in den meisten Industrieländern. Ende 2002 waren die öffentlichen Haushalte in Deutschland mit 1277,63...


Arbeiten - aber wie?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Zwischen Plage und schöpferischer Erfüllung

Entwicklungshelfer erzählen sich gerne folgende Geschichte: Eine Gruppe Einheimischer sitzt am Strand, schaut sich den Sonnenuntergang an und palavert. Ein deutscher Entwicklungshelfer, dem dies missfiel, versucht sie zur Arbeit zu motivieren und legt dar, dass sie in der Zeit, wo sie nichts tun, Fische fangen könnten. Was dann, fragen die Einheimischen...


Ethikkrise der Führungskräfte?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Wettbewerb, Transparenz und Werte nötig

Korruption in den Führungsetagen großer Unternehmen und staatlicher Organisationen ist keine Seltenheit. Seit der frühen Menschheitsgeschichte sind Korruptionsfälle bekannt. Im Codex Hammurabi gibt es schon Strafbestimmungen in diesem Sinne. Überlieferungen aus der ägyptischen Pharaonenzeit oder Äußerungen von Konfuzius lassen schon früh auf eine weite...


Sollte Schwarzarbeit kriminalisiert werden?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Seit ca. 30 Jahren haben wir in Deutschland ein Arbeitslosenproblem, das Regierungen und Parlamente nicht in den Griff bekommen, obwohl sie es vor jeder Wahl versprechen. Alle bisherigen Versuche sind gescheitert: Während der Regierung Kohl wurde ein großer Teil der Arbeitslosen in Rente geschickt (Altersteilzeit, Frühruhestand), Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen sollten vor allem in Ostdeutschland helfen, Arbeitslose in den...


Ethik der Globalisierung

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Ökonomische Globalisierung zwischen Verantwortung und Sachzwängen

Der Begriff „Globalisierung“ ist zum neuen Schlagwort geworden. Gewarnt wird auf der einen Seite vor den „schrecklichen Folgen“ der Globalisierung, die eine eigenständige staatliche Wirtschaftspolitik unmöglich macht. Auf der anderen Seite wird die Globalisierung gepriesen als das Heilmittel zur Überwindung...


Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Eine vordergründig selbstverständliche Forderung stößt auf Umsetzungsprobleme

Die Antwort auf die Fragestellung scheint offensichtlich zu sein. Es gehört zu unserem Gerechtigkeitsempfinden, dass gleiche Arbeit mit gleichem Lohn belohnt wird. Unrecht handelt, wer für gleiche Arbeit unterschiedliche Löhne zahlt. Verständlich ist die Kritik der Arbeiter im Weinberg, die des Tages Last und...


Ist Geldwertstabilität eine ethische Notwendigkeit?

Kontakt Email ist ein Pflichtfeld

Die Anmeldung ist beendet!



Zu den faszinierendsten Themen der Wirtschaftswissenschaft gehört die Bedeutung des Geldes. Schon der Volksmund sagt: „Geld regiert die Welt!“ Oder: „Nichts bringt den Menschen schneller um seinen Verstand als die Liebe und das Geld!“. Es überrascht, dass die meisten Menschen mit ihrem Verstande zufrieden sind - die wenigsten mit ihrem Geld. Von dem österreichischen Ökonomen Joseph A. Schumpeter stammt die Behauptung, „daß sich im Geldwesen eines Volkes alles spiegelt, was dieses Volk will, erleidet, ist. .....

Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik

Society for the promotion of economics and ethics